Ketterer Kunst Logo

Search Lots

Sale: 456 / Rare Books, Nov. 20. 2017 in Hamburg Lot 3

 
Lot description
Kalendarium
Französische Handschrift auf Pergament. Paris um 1380/90.

"Ein sehr anmutiges Beispiel eines mit Monatsbildern und Tierkreiszeichen versehenen Kalenders aus Paris, in treffender Weise von einem Meister des 14. Jahrhunderts illuminiert. Kalendarien wie überhaupt Stundenbücher aus der Entstehungszeit dieses Kodex sind recht selten!" (Eberhard König)

Malweise und Stil der Miniaturen entsprechen der Pariser Buchmalerei in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Charakteristisch sind die etwas gedrungenen Figuren mit breit angelegten, unproportional großen Gesichtern in Deckweiß. Die Zeichnung selbst ist in Braun, die Kolorierung bevorzugt leuchtendes Zinnober, Dunkelblau und Altrosa sowie ein verwaschenes Grasgrün als Bodenfläche für die Figuren (selbst bei den Fischen des Tierkreiszeichens für Februar). "In entsprechender Weise sind eine ganze Reihe von literarischen Handschriften, darunter eine wichtige Gruppe von Rosenromanen, gestaltet; in diesen Rosenromanen .. kommt es zur Ausprägung sehr interessanter Grotesken" (E. König).
Besonders reizend sind die vielen Bilddetails, die das Alltagsleben des späten Mittelalters veranschaulichen, so der Haken für die Kochtöpfe über der Feuerstelle (Februar), die Sense mit den beiden Handgriffen (Juni), der bewegliche Dreschflegel (August) etc. Die Monatsbilder zeigen im Einzelnen:
Januar: Ein Mann an einer gedeckten Tafel, in der Hand zwei Trinkgefäße.
Februar: Ein bärtiger Mann, der seine nackten Füße an einer Feuerstelle wärmt, in der Hand hält er noch seinen ausgezogenen Stiefel.
März: Ein Mann, der mit einer Hippe Weinreben beschneidet.
April: Ein junger Mann, der in jeder Hand einen Frühlingszweig hält.
Mai: Ein Falkner, der zur Jagd ausreitet.
Juni: Ein Mann, der mit einer Sense Gras mäht.
Juli: Ein Mann erntet Getreide mit der Sichel.
August: Ein Mann drischt mit dem Flegel zusammengebundene Garben.
September: Ein Mann trägt eine Kiepe mit Wein zu einem Holzbottich, in dem ein zweiter Mann steht, um die Trauben zu treten.
Oktober: Ein Mann, der aus seiner Schürze Samen aussät.
November: Ein Mann, der mit einer großen Keule Eicheln vom Baum schlägt, um ein Schwein zu füttern.
Dezember: Ein Mann, der mit einer großen Axt ausholt, um ein Schwein zu schlachten.
Unter den Tierkreiszeichen sind besonders bemerkenswert die nackten Zwillinge, die ihre Scham gemeinsam mit einem Schild bedecken, wobei unterhalb des Schildes kurioserweise nur zwei Beine zu sehen sind, so als ob es sich um einen siamesischen Zwilling handelte. Ungewöhnlich auch die Waage, dargestellt durch eine junge Frau mit Wiegebalken, an deren Enden jeweils ein kleines Holzfaß hängt; der Skorpion, der eher wie eine Eidechse mit sechs Beinen dargestellt ist; und der Schütze als Mischwesen aus Mensch und Löwe, ebenso wie der Steinbock als Halbwesen mit eingeringeltem Fischschwanz als Unterkörper.
Der vollbesetzte Kalender hebt ausschließlich Heilige hervor, die für Paris (und vereinzelt für Nordfrankreich) charakteristisch sind, darunter Mor (15. Jan.), Nicholas (9. Mai), Eloy (25. Juni und 1 Dez.), Martin (5. Juli), Magdalena (23. Juli), Estienne (3. Aug.), Louys (25. Aug.), Denis (9. Okt.) und Katherine (25. Nov.). Genoveva ist nicht hervorgehoben, jedoch mit 2 Festen vertreten (3. Jan. und 26. Nov.). Auch findet sich in Rot einer der Patrone von Rouen, Saint Ouen (24. Aug.), sowie Saint Quentin (31. Okt.).
Der Kodex war vermutlich Bestandteil eines bedeutenden Pariser Stundenbuchs, das in den 1930er Jahren aufgelöst wurde. Einzelne Miniaturen daraus sind in den nachfolgenden Jahrzehnten im Kunsthandel verkauft worden, so das Blatt mit der Kreuzigung, das sich heute im New Yorker Metropolitan Museum als Nr. 39.81 im Pulitzer Fund befindet (online unter: http://www.metmuseum.org/toah/works-of-art/39.81.4).

EINBAND: Roter Samteinband des 18. Jahrhunderts. 22 : 17,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit 12 großen farbigen Dornblatt-Initialen auf Goldgrund, unterhalb jeweils Doppelstab-Zierleisten mit Dornblatt-Ranken, 12 farbigen Monatsbildern und 11 farbigen Tierkreiszeichen, ferner mit zahlreichen einzeiligen Blattgold-Initialen auf blauem oder blaßrotem Grund. - KOLLATION: 12 Bll. Blattgröße 21,3 : 16,8 cm. Schriftspiegel 11 : 9 cm. 20 Zeilen, rot regliert. Textura in brauner Tinte, Hervorhebungen in Rot - ZUSTAND: Breitrandig und sauber, das erste Bl. mit ergänztem Abschnitt (3,5 cm) im Unterrand, dadurch vermutlich Verlust des Tierkreiszeichens. - PROVENIENZ: Sotheby's 9. Juli 1969, lot 49. - E. König, Leuchtendes Mittelalter V (H. Tenschert Katalog XXX), 1993, Nr. 9. - Sotheby's 6. Dez. 2001, lot 15.

French vellum manuscript. Paris around 1380/90. "A very exquisite sample of a calendar from Paris, endowed with vignettes of the occupations of the months and signs of the zodiac. Accurately illuminated by a 14th century master. Calendars and books of hours from the days of origin of this codex are very rare!" (Eberhard König). The codex presumably was part of an important Parisian book of hours that was dismembered in the 1930s. Single miniatures were sold on the art market throughout the following decades, for instance the sheet with the Crucifixion scene, today in the Pulitzer Fund at the New York Metropolitan Museum as no. 39.81 (cf. online: http://www.metmuseum.org/toah/works-of-art/39.81.4). - 18th century red velvet binding. 22 : 17.5 cm. With 12 large color initials on gilt ground, each with double vignette with ivy tendrils, 12 color vignettes of occupations of the month and 11 color vignettes of the signs of the zodiac, also with numerous gold leaf initials on blue or pink ground. 12 leaves. Size of sheet 21.3 : 16.8 cm. Text area 11 : 9 cm. 20 lines, ruled in red ink. Textura in brown ink, heightened in red. - Very wide margins and clean, first leaf with mended tear (3.5 cm) in lower margin, presumably leading to loss of the sign of the zodiac. - Provenance: Sotheby's 9 July, 1969, lot 49. - E. König, Leuchtendes Mittelalter V (H. Tenschert catalog XXX), 1993, no. 9.

3
Manuskripte
Kalender eines Stundenbuchs, 1380.
Post auction sale: € 48,000 / $ 56,160
+
 


More Images
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
 Manuskripte - Kalender eines Stundenbuchs -
More offers for Manuskripte
You might also be interested in
Buyer's premium, taxation and resale right apportionment for Manuskripte "Kalender eines Stundenbuchs"
This lot can be purchased subject to differential or regular taxation.

Differential taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 31 % buyer's premium
Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 31%, for the share above € 200,000: 29% buyer's premium
The buyer's premium contains VAT, however, it is not shown.

Regular taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 23 % buyer's premium plus statutory sales tax Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 23%, for the share above € 200.000: 21% buyer's premium, each plus statutory sales tax

We kindly ask you to notify us before invoicing if you wish to be subject to regular taxation.

Resale right apportionment:
Objects made by artists who have not died at least 70 years ago are subject to a resale right apportionment of 1.5% plus statutory sales tax.
Manuskripte - lots sold by Ketterer Kunst