Ketterer Kunst Logo

Search Lots

Sale: 482 / Rare Books, May 27. 2019 in Hamburg Lot 25

 
Lot description
Hendrick Doncker
Nieuw' en Groote Loots-Mans Zee-Spiegel, Inhoudende de Zee-kusten van de Noordsche, Oostersche ein Westersche Schipvaert. 2 Teile in 1 Band. Amsterdam, H. Doncker 1661.

Einzig bekanntes und vollständiges Exemplar des Seeatlas zur europäischen Atlantikküste und den Nord- und Ostseeküsten in dieser den Bibliographien weitestgehend unbekannten Ausgabe. "No copy of a Zee-spiegel with text and charts and title dated 1661 is known." (Koeman)

Mit Gesamtkarte von Europa sowie vom Nordmeer mit Grönland, Island, Großbritannien und nördl. Amerika (vgl. Burden 289, 1. Zustand), ferner zahlreichen Detailkarten vor allem der Küsten Skandinaviens und Großbritanniens, ferner von Frankreich, Spanien mit Portugal und Nordafrika.
Laut Koeman verwendete Doncker das auf Lootsmans Zee-Spiegel verweisende Titelblatt der vorliegenden Ausgabe für mindestens zwei der bei ihm herausgegebenen Seeatlanten. "This title on a frontispiece is found in some of the atlases by Doncker" (Don 32 Anm., vgl. auch Don 4 Anm.). Inhaltlich ist der vorliegende Atlas jedoch im Grunde eine Ausgabe von Pieter Goos' De Lichtende Columne ofte Zee-Spiegel , der erstmals 1650 mit Karten und Text nach Antonie Jacobsz (auch Theunisz Jacobsz; spätere Namensweiterung in Antonie Jacobsz Lootsman, um Verwechslungen zu vermeiden) erschienen war. Goos hatte die Platten, die Jacobsz für einen eigenen Zee-Spiegel 1644 angefertigt hatte, nach dessen Tod 1650 erworben und in überarbeiteter Form in De Lichtende Columne verwendet, indem er z. B. Jacobsz' Verlegeradresse von den Karten entfernte, ferner übernahm er auch die Abhandlung Kort underwijs in de Konst der Zee-vaert mit zahlr. Holzschnitt-Schemata zu Navigation und Astronomie (inkl. zwei Volvellen) und -Küstenreliefs weitestgehend von Jacobsz. Hendrick Doncker wiederum war ab 1655 an der Herausgabe einiger Ausgaben von Goos' Seeatlas beteiligt, jedoch ebenfalls ohne den Inhalt hinsichtlich Text und Karten entscheidend zu verändern. Koeman führt die vorliegende Ausgabe wegen des Verlegervermerks auf dem Titel zwar unter Doncker auf (Don 32), Textkollation und enthaltene Karten entsprechen jedoch bzw. bilden offensichtlich die Vorlage für die wenig später erschienene niederländische Ausgabe von Goos' De lichtende Columne von 1662 (Goos 23 + 24 bzw. Beschreibung des Kartenbestands mit Änderungen unter Goos 17 und 35).
Kollation im einzelnen: Teil 1 Kort underwijs und Vande Oostersche en Noordtsche Schip-vaert : a3 (inkl. Titel) -e4, f2, A4-N4, O2. - Teil 2 Vande Westersche Schip-vaert : A2-Z2, Aa2-Dd2. - Karten: numeriert 1-23, XXIII, 23 1/4, die Karten 23 1/2 und 24 Ian Mayen Eylandt und Spitsbergen auf 1 Doppelblatt u. im allgemeinen als 1 Karte gezählt, Nr. 25-57 (Karte Nr. 54 irrig mit 3 numeriert); dazu im Text die Karte Nr. 22 2/2 (Tl. 1, S. 79) und drei nicht numerierte Karten (S. 88 bzw. Tl. 2, S. 24 und 68), ferner 1 gestochene Ansicht der Insel Jan Mayen im Text. Die Karte De Cust van Normandie en Picardie wurde ersetzt durch die Karte De Zee Custen van Vranckryck (die Numerierung 37 fehlt hier durch Beschnitt im unt. Rand), dagegen ist die Karte De Custen van Engelandt, tusschen Fierly en Poortlandt nicht mehr enthalten (die nachfolgende Numerierung wurde entsprechend angepaßt). Auf der Karte von "Pryssen" ist der Name von "Godtlant" durch "Gotlandt" ersetzt. Pieter Goos' Verlegeradresse (datiert 1661) findet sich zusätzlich auf den Karten Nr. 2, 3, 25 und 45 (letztere ohne Datierung).

EINBAND: Pergamentband der Zeit mit 4 Schließbändern. 46 : 29 cm. - ILLUSTRATION: Mit breiter gestochener Titelbordüre (Segelschiffstaffage und Putti), 64 Kupferkarten (58 doppelblattgroß, 2 gefaltet, 4 im Text), 1 Textkupfer, 2 Volvellen (in Kupferstich u. Holzschnitt) sowie zahlr. astronomischen Holzschnitt-Schemata und -Küstenreliefs im Text. - KOLLATION: 21 Bll. (inkl. Titel), 108 S.; 107 S. - ZUSTAND: Etwas gebräunt, Karten vereinz. stärker bzw. mit Abklatsch der gegenüberliegenden Illustration, Text tlw. stockfleckig, 1 Karte unten mit Wasserrand, ca. 8 Karten meist im unt. Rand mit kl. Läsur, ca. 10 Karten im Rand knapp beschnitten, ca. 6 Karten mittig mit leichter horizontaler Quetschspur, 1 Lage und 1 Textbl. gelöst, Titel im Bundsteg recto verstärkt und unten recto u. verso mit Bibl.-Schild. Einband etw. fleckig, Rückenbezug mittig mit Einriß. Insgesamt ordentliches und vollständiges Exemplar des sehr seltenen Atlas. - PROVENIENZ: Vorliegendes Exemplar wurde zuletzt 1973 bei Hauswedell & Nolte auf der Auktion Nr. 191 unter der Katalognr. 649 versteigert und mit 9.200 DM zugeschlagen. Vord. Vorsatz mit gest. Wappenexlibris.

LITERATUR: Koeman, Don 32 (nur Titelblatt). - Vgl. Tiele 331 (nur Titelblatt identisch, Inhalt entspricht Donckers Zee-Atlas ofte Water-Waerelt von 1665 mit 30 Karten, vgl. Koeman, Don 4 Anm.).

According to Koeman one of at least two pilot books published by Doncker for which he had borrowed the title page "Nieuw' en Groote Loots-Mans Zee-Spiegel, Inhoudende de Zee-kusten van de Noordsche, Oostersche ein Westersche Schipvaert" from Antonie Jacobsz' (also Lootsman's) pilot book (first edition 1644), with Doncker's publisher's imprint and year 1661 at the bottom; but effectively and with regard to text and maps the only known copy of a 1661 Dutch edition of Goos' "Lichtende Columne ofte Zee-Spiegel" (with additional address of Pieter Goos, dated 1661, on 3 maps). Complete with engr. title border (sailing ships and putti), 66 engr. maps (4 in the text, 2 folding), 1 engraving in the text (with view of Jan Mayen island) and numerous woodcut illustrations in the text with astronomical schemata and reliefs, incl. 2 volvelles. Contemp. vellum with 4 ties. - Somewhat tanned, maps occasionally stronger affected resp. with the illustration setting off on the opposite page, text partly foxed, 1 map with waterstain in lower margin, ca. 8 maps with small defect mainly in the lower margin, ca. 10 maps trimmed close, ca. 6 maps with slight horizontal crease, 1 quire and 1 text leaf detached, title page reinforced along the gutter and with library label at the bottom. Binding somewhat stained, spine with small tear to cover. Overall good copy of the rare pilot book.

25
Hendrick Doncker
Loots-Mans Zee-Spiegel, 1661.
Estimate: € 6,000 / $ 6,780
+
 


More Images
Hendrick Doncker - Loots-Mans Zee-Spiegel -
Hendrick Doncker - Loots-Mans Zee-Spiegel -
Hendrick Doncker - Loots-Mans Zee-Spiegel -
Hendrick Doncker - Loots-Mans Zee-Spiegel -
Hendrick Doncker - Loots-Mans Zee-Spiegel -
Hendrick Doncker - Loots-Mans Zee-Spiegel -
You might also be interested in
Buyer's premium, taxation and resale right apportionment for Hendrick Doncker "Loots-Mans Zee-Spiegel"
This lot can be purchased subject to differential or regular taxation.

Differential taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 31 % buyer's premium
Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 31%, for the share above € 200,000: 29% buyer's premium
The buyer's premium contains VAT, however, it is not shown.

Regular taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 23 % buyer's premium plus statutory sales tax Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 23%, for the share above € 200.000: 21% buyer's premium, each plus statutory sales tax

We kindly ask you to notify us before invoicing if you wish to be subject to regular taxation.

Resale right apportionment:
Objects made by artists who have not died at least 70 years ago are subject to a resale right apportionment of 1.5% plus statutory sales tax.