Sale: 491 / Rare Books, Nov. 25. 2019 in Hamburg Lot 10

 
10
Aegidius Carlerius
Sporta Fragmentorum. 2 Bde. in 1, 1478-1479.
Incunabulum
Estimate:
€ 25,000 / $ 27,500
Sold:
€ 27,500 / $ 30.250

(incl. 25% surcharge)
Lot description
Aegidius Carlerius
Sporta fragmentorum. Sportula fragmentorum. 2 Teile in 1 Band. Brüssel, [Fratres vitae communis] 1478-79.

• Sehr seltener Brüsseler Inkunabeldruck
• Prachtvolle Einbandfälschung
• Das Estelle Doheny-Exemplar


Einzige Inkunabelausgabe des Körbchens mit Fragmenten , einer umfangreichen Sammlung von theologischen Klein- und Streitschriften des an der Sorbonne lehrenden Theologen Gilles Charlier (1390-1472). Ausführliche Inhaltsangabe im betreffenden Eintrag des Gesamtkatalogs der Wiegendrucke. - Außerordentlich selten, nach unseren Recherchen wurde in den letzten Jahrzehnten auf dem Auktionsmarkt nur 1 weiteres Exemplar angeboten. Laut ISTC nur 3 Exemplare in deutschen öffentlichen Bibliotheken.
Der prächtige Einband ist eine schwer erkennbare, meisterliche Fälschung aus dem 19. Jahrhundert, vermutlich von dem kunstreichen und für solche Arbeiten bekannten belgischen Buchbinder Louis Hagué-Coutin (gest. um 1890/1891). Es gelang ihm, mehrere Generationen von Sammlern zu täuschen, so wurde der Einband lange Zeit ins 16. Jahrhundert datiert. Um der Täuschung den letzten Schliff zu geben, findet sich auf der ersten Seite zudem der fingierte, in Rot auf schwarzem Grund gemalte Besitzvermerk des Bibliophilen Kardinal Imperiali (1651-1737): "Ex Bibliot. los. Ren. Car. Imperialis".
Hagué-Coutin hat die meisterhafte Buchbinderkunst der italienischen Renaissance außergewöhnlich stilvoll nachempfunden. Die Deckel sind auf goldgepunktetem Grund mit zu Flechtwerk stilisierten weißen Akanthusranken geziert, die aus einer großen Beschlagwerkskartusche mit grün gefassten Flanken herauswächst. In der Mitte dieser Kartusche ist ein Oval ausgeschnitten (5 : 3,6 cm), das den Blick auf eine kleine, wohl auf den Holzdeckel gemalte Miniatur freigibt: Auf dem Vorderdeckel das Wappen des Medici-Papstes Leo X. (1475-1521), das sich auch als Goldprägung zweifach auf dem Rücken und auch im gepunzten Schnitt - hier zusammen mit der Papsttiara - wiederfindet. Das Rückdeckelmedaillon zeigt eine Miniaturmalerei mit dem heiligen Paulus, gewandet in Purpur, ein Buch auf dem Schoß und sein Attribut, das Schwert in der Linken. Das Deckelornament ist mit breiten, weißgehöhten Doppelfiletenbordüren eingefaßt, in deren Mitte ein roter, goldkonturierter Perlstab läuft. In den Ecken sind jeweils vier erhaben gearbeitete und versilberte Puttoköpfchen aufgebracht. Mit Pergament-Vorsätzen.

EINBAND: Schwarzgefärbter Kalblederband des 19. Jahrhunderts im Stil der italienischen Renaissance-Einbände. In neuer Leinenkassette. Folio. 30 : 21 cm. - ILLUSTRATION: Mit eingemalten roten Lombarden. - KOLLATION: 122 nn. Bll. (d. l. w.); 159 nn. Bll. (ohne d. l. w. Bl.). 38 Zeilen. Gotische Type. Durchgehend rubriziert. - ZUSTAND: Ohne das letzte weiße Blatt des zweiten Teils. - Vereinz. gleichmäßig leicht gebräunt, äußere Ränder tls. mit schmalem Wasserrand, wenige Bll. mit kl. Randläsuren. Blattzählung und einige Marginalien von feiner zeitgenöss. Hand, tls. noch mit den hs. Lagensignaturen. Vordergelenk etw. brüchig. Insgesamt ungewöhnlich breitrandiges Exemplar in sehr gutem Zustand. - PROVENIENZ: Exemplar der Bibliothek von Estelle Doheny (1875-1958) mit deren goldgeprägtem Lederexlibris auf dem vorderen Innendeckel. Vgl. den Katalog von Marez-Oyens und Needham 1987, Christie's, Los 75, wo der Einband bereits als "Forged Binding" erkannt wurde: "probably Brussels c. 1885, by Louis Hagué-Coutin (finisher) and possibly Joseph-François Dubois d'Enghien (forwarder)".

LITERATUR: GW 6136. - Hain/Cop./R. 4513. - Goff C 200. - BMC IX, 171. - Polain 1011. - Nicht in der BSB.

Very rare Brussels print ni a splendid forged binding, presumably by the well-known Belgian bookbinder Louis Hagué-Coutin. Copy from the acclaimed Doheny Collection. Only incunable edition of this 'Baskets', a comprehensive collection of theological polemic papers by the Sorbonne theologist Gilles Charlier (1390-1472). 19th century black-dyed calf in the style of Italian Renaissance bindings. In later cloth case. Folio. 30 : 21 cm. With drawn-in red lombards. 122 unnumbered leaves (last blank); 159 unnumbered leaves (lacking last blank). 38 lines. Gothic type. Rubricated throughout. Lacking the last blank sheet of the second part. - Here and there with slight even browning, with minor water stains in places of outer margin, few leaves with small marginal blemishes. Sheet count and some marginalia by a neat contemp. hand, partly still with the ms. quire signatures. Front joint slightly brittle. All in all an unusually broad-margined copy in a very good state of preservation.

10
Aegidius Carlerius
Sporta Fragmentorum. 2 Bde. in 1, 1478-1479.
Incunabulum
Estimate:
€ 25,000 / $ 27,500
Sold:
€ 27,500 / $ 30.250

(incl. 25% surcharge)