Sale: 498 / Art of the 19th Century, July 18. 2020 in Munich Lot 509

 
509
August Riedel
Zwei Mädchen in Albaner Tracht, 1838.
Oil on canvas
Post auction sale: € 19,000 / $ 22,610
+
Lot description
Zwei Mädchen in Albaner Tracht. 1838.
Oil on canvas.
Signed in lower right, inscribed with place and date "A. Riedel. fec Roma. 1838.". Verso of the stretcher with a old label numbered "24." by hand. 75 x 63 cm (29.5 x 24.8 in).

• High class work of museum quality
• From August Riedel's best Roman days
.

We are grateful to Dr. Herbert W. Rott, Munich, for his kind expert advice.

PROVENANCE: Collection Ulmer (until 1934, according to annotation in catalog mentioned below).
Hugo Helbing, Gemälde neuerer und alter Meister, Keramik, Metallarbeiten, Wand- und Orientteppiche, Möbel, Skulpturen; auction from January 25 - 27, 1934, lot 54 (from the possession of Ulmer).
Art trader Jordan & Müller, Munich (acquired from aforementioned).
Galerie Dr. Fresen, Munich.
Private collection Southern Germany (acquired from aforementioned)
The work is offered in amicable agreement with the heirs after Artur Jordan on basis of a fair and just solution.

Essay
Die zahlreichen Bildnisse schöner Italienerinnen in kleidsamer Tracht bringen dem Künstler den Beinamen „römischer Riedel“ ein. Nach seinem Studium an der Akademie der bildenden Künste in München reist August Riedel bereits 1823 erstmals nach Rom, bis ihm ein Stipendium 1828 den langersehnten Aufenthalt ermöglicht und er sich schließlich 1832 endgültig dort niederlässt. Er zählt zu den Mitbegründern des römischen Kunstvereins und macht die Bekanntschaft mit Künstlern und Agenten in der Villa Malta auf dem Pincio, die vom bayerischen König Ludwig I. als Künstlerresidenz zur Verfügung gestellt worden ist. Mit seinen sentimentalen Genredarstellungen italienischer Volksszenen in der römischen Campagna erweckt Riedel ab der Mitte der 1830er Jahre die Aufmerksamkeit Ludwigs I., besonders die fein ausgeführten Porträts der Römerinnen sollten seinen Erfolg begründen. Riedel wird schließlich Professor an der römischen Akademie San Luca und vom König zum Ehrenmitglied der Münchner Kunstakademie ernannt. In Rom zählt er zu den angesehensten Mitgliedern der deutsch-römischen Künstlerkolonie. Etliche seiner Werke und Porträts befinden sich in den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, eingegangen über die königlichen Sammlungen. Die beiden jungen Mädchen auf dem vorliegenden Gemälde entsprechen dem vorherrschenden Schönheitsideal der Italienerin mit leicht gebräunter Haut sowie den schwarzen Haaren und Augen, zu denen das leuchtende, frische Weiß der Puffärmel sowie das intensive Rot, Grün und Blau der Röcke einen koloristischen Kontrast bilden. Riedel gibt außerdem die charakteristische Tracht der Region wieder und zeigt folkloristische Details wie die rote Perlenkette und die typische Kopfbedeckung aus gefaltetem Tuch. Die Abendsonne erfüllt die Szene mit sanftem Licht, verleiht den weißen Gewändern Transparenz und überzieht die Darstellung effektvoll wie mit Weichzeichner. In der Ferne erblickt man über den Albaner Bergen die blaue Transparenz des südlichen Himmels. Einfühlsam zeigt Riedel die Innigkeit der Beziehung der beiden Mädchen, die - als ob sie ein Geheimnis teilen - einander anmutig die Köpfe zuneigen. Die Ältere rechts, in der Hand das Madonnenamulett "scapolare della Madonna del Carmelo", wird durch das Tragen der Haube als junge Frau dargestellt, im Gegensatz zum Mädchen neben ihr. Dessen nachdenklicher Blick aus dem auf die Hand gestützten Gesicht ruft dem Betrachter die leise Nostalgie des Erwachsenwerdens in Erinnerung, die sich zu der romantischen Italiensehnsucht gesellt. Mit der Dreiecksform der Figurenkomposition erinnert Riedel dabei an den zu Beginn des 19. Jahrhunderts hochverehrten Raffael, dessen Darstellungen Mariens und der Heiligen Familie als Inbegriff von Anmut und Grazie gelten. Die Verbindung der subtilen erzählerischen Details, der kompositorischen Referenzen und der technisch versierten Feinmalerei im Zentrum des Bildes, umgeben vom aufgelockerten Duktus der Landschaft, macht die besondere Qualität dieses Gemäldes aus. [KT]
509
August Riedel
Zwei Mädchen in Albaner Tracht, 1838.
Oil on canvas
Post auction sale: € 19,000 / $ 22,610
+
 


Buyer's premium, taxation and resale right apportionment for August Riedel "Zwei Mädchen in Albaner Tracht"
This lot can be purchased subject to differential or regular taxation.

Differential taxation:
Hammer prices up to € 500,000: 32 % buyer's premium
Hammer prices above € 500,000: for the share up to € 500,000: 32%, for the share above € 500,000: 27% buyer's premium
The buyer's premium contains VAT, however, it is not shown.

Regular taxation:
Hammer prices up to € 500,000: 25 % buyer's premium plus statutory sales tax Hammer prices above € 500,000: for the share up to € 500,000: 25%, for the share above € 500.000: 20% buyer's premium, each plus statutory sales tax

We kindly ask you to notify us before invoicing if you wish to be subject to regular taxation.

Resale right apportionment:
Objects made by artists who have not died at least 70 years ago are subject to a resale right apportionment of 2.4% including statutory sales tax.