Ketterer Kunst Logo

Search Lots

Sale: 482 / Rare Books, May 27. 2019 in Hamburg Lot 14

 
Lot description
Augsburger Missale
Missale secundum ritum Augustensis ecclesie cum adiectis pluribus novis missis ac officio defunctorum in pergameno. Augsburg, E. Ratdolt, 27. März 1510.

Sehr seltenes Augsburger Missale, mit dem Holzschnitt-Titel und dem auf Pergament gedruckten Kanonteil. Prachtvoller liturgischer Druck in Rot und Schwarz aus der Offizin des bekannten Augsburger Druckers Erhard Ratdolt.

Nach unseren Recherchen sind in den öffentlichen Bibliotheken kaum mehr als sechs Exemplare überliefert, wobei mindestens drei davon unvollständig sind. Allen fehlt der seltene, hier vorhandene Titelholzschnitt, der Maria mit Kind auf dem Thron zeigt, zusammen mit St. Ulrich links und St. Afra rechts, sowie unten das Wappen des Bischofs von Augsburg mit dem liegenden Balken der von Lichtenau. "Dieser Holzschnitt gehört zu dem höchst seltenen Graduale iuxta ritum ecclesie Augustensis .. [Basel 1511; VD 16 G 2727], und kommt auch im Missale secundum ritum Augustensis ecclesie (..) Radtolt 1510 vor. Beide Werke wurden auf Veranlassung des Bischofs Heinrich IV. von Liechtenau gedruckt, und daher kommt dessen Wappen auf dem Blatte mit der Madonna vor" (Nagler, Monogr.). Nagler vermutet Hans Holbein d. Ä. als Urheber des Titelholzschnitts, Muther will sich dagegen nicht festlegen: "Allerdings ist man versucht, an einen sehr bedeutenden Meister zu denken, da die zuletzt besprochenen Holzschnitte in der That vorzüglich sind".
Im Vergleich zu den digitalisierten Exemplaren, insbesondere dem Exemplar der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, dem wohl einzigen mit vollständigem Kanonteil, liegt hier eine Druckvariante mit abweichend gesetztem Kanonteil und anderer Bogensignatur (t8 statt s8) vor. Die Gesamtzahl der Blätter sollte - vorausgesetzt, der nicht foliierte Kanonteil umfaßt 8 Bll. - 254 betragen und nicht 252 wie bei Weale und VD 16 angegeben.

EINBAND: Hellbrauner Kalblederband des späten 18. Jahrhunderts mit rotem Rückenschild, reicher Rückenvergoldung, goldgeprägten floralen Deckelbordüren und Deckelvignette. 35 : 24 cm. - ILLUSTRATION: Mit ganzseitigem Titelholzschnitt, 16 rot kolorierten schwarzgrundigen Holzschnitt-Initialen und großer rot kolorierter Druckermarke am Ende. Kanonteil mit großer altkolorierter T-Initiale und altkoloriertem Agnus-Dei-Holzschnitt von Hans Burgkmair d. Ä. - KOLLATION: 250 (st. 254) Bll. Kollation wie folgt: 13 (st. 14) nn. Bll., 108 röm. num. Bll., 6 (st. 8) nn. Pergamentbll., röm. num. Bll. 115-234, 3 nn. Bll. (ohne das letzte weiße). - Der Kanonteil mit Blattweisern. - ZUSTAND: Fehlt die Tabelle zur Berechnung des Sonntagsbuchstabens (nn. Bl. 14), der Kruzifix-Holzschnitt und 1 Textbl. des Kanonteils. - 10 Papierbll. im Fußsteg hinterlegt bzw. verstärkt, davon Bl. 232 mit Textverlust (von alter Hand stilgerecht ergänzt). Wenige Bll. zu Beginn leicht fingerfleckig, ansonsten innen sauberes, nahezu fleckenfreies Exemplar. Einbd. etw. berieben, Rücken mit kl. Fehlstelle und am ob. Kap. lädiert, ein Gelenk etw. eingerissen.

LITERATUR: VD 16, M 5554. - Weale/Boh. 107. - Nagler, Monogr. III, 1038, 2. - Muther 344. - Dodgson II, 61, 7. - Zapf, Augsburg II, 47, XI. - Schottenloher, Ratdolt S. II (ohne Bildproben u. weiteren bibliogr. Angaben). - Nicht bei Adams.

Very rare Missal for Augsburg, beautifully printed by Erhard Ratdolt in red and black with music notes and fine black-on-white woodcut initials. We could trace only five or six copies in public libraries, most of them lacking the canon part on vellum, and all these copies without the woodcut title by an unknown master. Our copy contains the fullpage title woodcut of the Virgin with St. Udalric and St. Afra, 16 red colored woodcut initials and large red colored woodcut printer's device at end; the canon part printed on vellum with large T-initial and Agnus dei woodcut, both by Hans Burgkmair and colored by a contemp. hand. 18th cent. calf with gilt spine and red label, gilt border and vignette on boards. 250 (of 254) leaves. Lacking nn. leaf 14 with diagram for finding the Dominical letter, the Crucifixion woodcut and 1 text leaf of the canon part. - 10 paper leaves backed in lower margin (1 leaf affecting printed matter, skilfully replaced by an old hand), leaves at beginning slightly fingerstained, else inside clean and nearly stainless copy. Binding somewhat rubbed, spine with small defective spot and chipped at head, joint slightly torn.

14
Missale Augustensis
Missale Augustensis, 1510.
Estimate: € 5,000 / $ 5,650
+
 


More Images
  - Missale Augustensis -
  - Missale Augustensis -
  - Missale Augustensis -
Buyer's premium, taxation and resale right apportionment for Missale Augustensis "Missale Augustensis"
This lot can be purchased subject to differential or regular taxation.

Differential taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 31 % buyer's premium
Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 31%, for the share above € 200,000: 29% buyer's premium
The buyer's premium contains VAT, however, it is not shown.

Regular taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 23 % buyer's premium plus statutory sales tax Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 23%, for the share above € 200.000: 21% buyer's premium, each plus statutory sales tax

We kindly ask you to notify us before invoicing if you wish to be subject to regular taxation.

Resale right apportionment:
Objects made by artists who have not died at least 70 years ago are subject to a resale right apportionment of 1.5% plus statutory sales tax.