Sale: 516 / Rare Books, May 31. 2021 in Hamburg Lot 8

 
8
Manuskripte
Barbeaux-Graduale. Pergamenthandschrift, Nordfrankreich, um 1280-1290.
Estimate: € 60,000 / $ 70,200
+
Lot description
Gregorianische Gesänge

Graduale von Barbeaux
Lateinisches Manuskript auf Pergament. Nordfrankreich (Barbeaux), letztes Viertel des 13. Jahrhunderts.

- Seltene mittelalterliche Notenhandschrift aus dem Zisterzienserkloster Barbeaux
- Reich und kunstvoll illuminiert mit prächtigen Flechtwerk-Initialen aus schlangenähnlichen Fabelwesen, Vögeln und Panthern


Sehr schönes Graduale mit den Gesängen vom ersten Sonntag nach Advent bis Allerheiligen (1. November). Das Graduale Cisterciense ist das zentrale Choralbuch des Zisterzienserordens. Es enthält sämtliche Stücke des gregorianischen Chorals, die bei der Feier der Messe von Schola und Kantor zu singen sind.
Die Zisterzienserabtei von Barbeaux wurde 1147 in Seine-Port (Île-de-France) gegründet und neun Jahre später nach Barbeaux verlegt, etwas weiter südlich an der Seine gelegen, zwischen Melun und Fontainebleau. Bis zum Hundertjährigen Krieg stand die prosperierende Abtei in Ansehen und Wohlstand. 1420 wurde das Kloster von den Engländern niedergebrannt, später jedoch wieder aufgebaut und erweitert. Endgültig aufgelöst wurde die Abtei während der Französischen Revolution. Das vorliegende Manuskript ist auf fol.58v mit "liber sancte marie de sancto portu" bezeichnet (wie in BnF ms.lat. 6081 und anderen). Nach einem Vermerk auf dem hinteren Innendeckel ist der Band später restauriert und vom Prior benutzt worden: "Ex choro Prioris 1666". Etwa zehn weitere Manuskripte sind aus der Abtei bekannt, alle befinden sich in öffentlichen Sammlungen in Frankreich (vgl. A. Bondeelle-Souchier, Bibliotheques Cisterciennes dans la France medievale, 1991, S. 10-11).
Die Handschrift ist reichhaltig und kunstvoll illuminiert, wobei die großen Flechtinitialen mit den Tieren und Fabelwesen mit großer Detailgenauigkeit ausgeführt sind. Der Stil hat deutliche Parallelen zu Manuskripten, die in der Umgebung von Cambrai im späten dreizehnten Jahrhundert hergestellt wurden (vgl. die Serie von Initialen auf Ausschnitten: Stockholm, Nationalmuseet B1730-2, in Nordenfalk, Bokmålningar från medeltid och renässans, 1978, Pos. 7, und Verweise dort), aber es gibt auch Verbindungen zur Kunst Nordostfrankreichs (vgl. Walters Art Gallery W.39 & 47, beide; Randall, Medieval and Renaissance Manuscripts in the Walters Art Gallery I, 1989, Pos. 39 & 40).

EINBAND: Kalblederband des 17. Jahrhunderts über Bünden und mit Streicheisenlinien. 40,5 : 29 cm. - ILLUSTRATION: Mit 15 großen Prachtinitialen (3-5zeilig) in Blau und Mauve mit Weißhöhung oder in Form von sich greifenden oder beißenden schlangenartigen Fabeltieren, Vögeln und Blättern in verschiedenen Farben, alle mit verschlungenen oder spiralförmig angeordneten ornamentalen und figürlichen Ornamenten auf farbigem Grund. Ferner mit zahlreichen 1-2zeiligen Fleuronnée-Initialen in Rot und Blau sowie volutigen Zeilenfüllern in Rot oder Grün. Blatt 152 recto mit langgestrecktem Fabeltier in Rot als Zeilenfüller. Ränder durchgehend mit Collecta (Gebeten) in kreisförmigen Einfassungen in Grün und Rot. - KOLLATION: 165 (von 175?) Bll. Überwiegend Quaternionen. Blattgröße 39 : 27 cm. Textspiegel 30 : 19,5 cm. 11 Zeilen Text in frühgotischer Schrift, jeweils mit Notenzeile aus schwarzen Quadratnoten auf 4 roten Linien. Text in schwarzer Tinte, Hervorhebungen in Rot. - ZUSTAND: Fehlen 2 Bll. der dritten Lage sowie ca. 1-2 Lagen am Schluß. - Einige der großen Initialen mit leichten Bereibungen, die erste durch Ausbesserung im Bundbereich am linken Rand überdeckt. Stellenw. etw. fleckig oder wasserrandig, Ränder leicht beschnitten (4 Bll. stärker), letztes Bl. mit Eckabschnitt unten, tls. spätere textliche Ergänzungen und Reparaturen aufgrund der fortgesetzten liturgischen Nutzung bis ins 17. Jahrhundert. Einband beschabt und bestoßen, Schließen entfernt. Für ein Gebrauchsbuch gut erhaltenenes Manuskript. - PROVENIENZ: Blatt 58v mit Besitzvermerk der Zisterzienserabtei Barbeaux: "liber sancte marie de sancto portu" (vgl. BnF ms.lat. 6081 und andere). Hinterer Innendeckel mit Eintragung des Priors "Ex choro Prioris 1666". - Auktion Sotheby's, 8. Dez. 2009, lot 50. - Süddeutsche Privatsammlung.

Rare medieval choir manuscript from the Barbeaux Cistercian abbey. Richly illuminated with splendid knotwork initials of formed of gripping and biting lacertine animals, birds, panthers, foliage etc. Very fine Gradual with the chants from the first Sunday after Advent until All Saints' Day (November 1). The 'Graduale Cisterciense' (Cistercian gradual) is the main choir book of the Order of Cistercians. It comprises all Gregorian chorals that schola and kantor sing when celebrating Mass. The Cistercian Barbeaux abbey was founded in Seine-Port (Île-de-France) in 1147 and moved to Barbeaux, located a little south down the Seine between Melun and Fontainebleau, nine years later. Up until the Hundred Years' War the abbey was in full bloom before it was burnt down by the English in 1420. In the following it was rebuilt and enlarged. The abbey was eventually suspended for good during the French Revolution. This manuscript is inscribed "liber sancte marie de sancto portu" on fol.58v (as in BnF ms. lat. 6081 and others). According to a note on the rear pastedown the volume was restored at a later point and used by the prior: "Ex choro Prioris 1666". Around ten other manuscripts from the abbey are known, all of which are in possession of public collections in France (cf. A. Bondeelle-Souchier, Bibliotheques Cisterciennes dans la France medievale, 1991, pp. 10-11). 17th century calf binding with scudding lines. 40,5 : 29 cm. With 15 large splendid initials (3 to 5 lines), all with intertwined or spiral-shaped ornamental and figurative ornaments on color ground. Also with many 1 to 2 lines fleuronnée initials in red and blue as well as with voluta-like line fillers in red and green. Recto of sheet 152 with a stretched mythical creature in red as line filler. Margins consistently with collectae (prayers) in circular green and red borders. 165 (of 175?) leaves. Mainly quaternions. Size of sheet 39 : 27 cm. Text area 30 : 19.5 cm. 11 lines of text in early Gothic script, each with staff of black square notes on 4 red lines. Text in black ink with red heightenings. - Lacking 2 leaves of third quire and ca. 1-2 quires at the end. - Some of the large initials are slightly rubbed, the first one covered up in left margin through corrections. With isolated stains and water stains, margins slightly trimmed (4 leaves stronger), lower corner on last leaf cut off, partly with later text supplements and repairs because of the continued liturgical use up until the 17th century. Binding scraped and scuffed, clasps removed. Taking into account that this book was in use over a long time it is a well-preserved manuscript.

8
Manuskripte
Barbeaux-Graduale. Pergamenthandschrift, Nordfrankreich, um 1280-1290.
Estimate: € 60,000 / $ 70,200
+
 


Buyer's premium, taxation and resale right apportionment for Manuskripte "Barbeaux-Graduale. Pergamenthandschrift, Nordfrankreich"
This lot can be purchased subject to differential or regular taxation.

Differential taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 32 % buyer's premium
Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 32%, for the share above € 200,000: 27% buyer's premium
The buyer's premium contains VAT, however, it is not shown.

Regular taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 25 % buyer's premium plus statutory sales tax Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 25%, for the share above € 200.000: 20% buyer's premium, each plus statutory sales tax

We kindly ask you to notify us before invoicing if you wish to be subject to regular taxation.

Resale right apportionment:
Objects made by artists who have not died at least 70 years ago are subject to a resale right apportionment of 2.4% including statutory sales tax.