Sale: 516 / Rare Books, May 31. 2021 in Hamburg Lot 170

 
170
Christian Wilhelm von Faber du Faur
Blätter aus meinem Portefeuille, im Lauf des Feldzugs 1812, 1831-1843.
Estimate: € 3,000 / $ 3,510
+
Lot description
Christian Wilhelm von Faber du Faur
Blätter aus meinem Portefeuille, im Laufe des Feldzugs 1812. In Russland, an Ort und Stelle gezeichnet. Stuttgart, Chr. Fr. Autenrieth (1831-1843).

Eindrucksvolle Aufnahmen aus dem Rußlandfeldzug Napoléons, mit Szenen aus den Schlachten, dem Lagerleben und dem harten russischen Winter.

Christian Wilhelm von Faber du Faur (1780-1857) war Oberleutnant in der 25. Division der Württembergischen Armee, die 1812 als eines der Subsidienregimenter des Rheinbundes an dem unglücklichen Rußlandfeldzug unter Napoléon teilnahm, und von deren 15.000 Soldaten Faber du Faur als einer von wenigen Hundert zurückkehrte. Als begabter Zeichner hielt Faber du Faur seine Eindrücke und Erlebnisse vom Lagerleben, den Kämpfen, der Bevölkerung, der Belagerung Moskaus und dem Rückzug der französischen Armee unter den harten Bedingungen des russischen Winters fest, und lieferte so ein wichtiges "Quellenwerk historischer Forschung .. Der Feldzug 1812 gegen Rußland .. ergab eine überwältigende Fülle von Stoff und doppelte Gelegenheit, sein artistisches Talent u. seltene Energie zu bewähren .. Schildert F. als Offizier der 25. Division (Württemberg) .. mit objektiver Treue den eigenen Augenschein; vom Übergang über den Niemen, Einzug in Somlensk, die Schlachtfelder von Ostrowno, Smolensk usw.; den Brand von Moskau, den Rückzug über Kaluga nach Borowsk, den furchtbaren Übergang über die Beresina. Mit F. erreichen wir Wilna, Ponari usw. und gelangen bei Kowno an den Niemen." (Thieme/B. XI, 157) - Die Tafeln mit Trockenstempel des Verlegers im unt. Bildrand.

EINBAND: Halblederband der Zeit mit Schließbändern, mit mont. lithogr. Deckeltitel. 43,5 : 57 cm. - ILLUSTRATION: Mit 100 num. Tafeln in Feder- und Kreidelithographie (Taf. 94 und 95 zusammenmontiert und gefaltet). - KOLLATION: 1 Widmungsblatt. - ZUSTAND: Ohne das lithogr. Titelblatt in Deutsch und Französisch sowie den Textband von F. von Kaussler. Unterschiedlich stockfleckig, tlw. unten außerhalb der Darstellung mit Wasserrand, die Doppeltafeln 94/95 im Falz mit Leinen verstärkt. Einbd. fleckig und etw. beschabt. - PROVENIENZ: Geschenkexemplar des württembergischen Generalleutnants Friedrich von Brand (1782-1857), Gouverneur von Ludwigsburg, mit mont. eigh. Widmungsschreiben auf Vorblatt für seinen Sohn Major Ewald von Brand sowie Unterschrift.
LITERATUR: Lipperheide Qo 9. - Hiler S. 301. - Thieme/B. XI, 157.

Impressive views and scenes from Napoléon's unsuccessful invasion of Russia 1812. With 100 lithogr. plates (pl. 94 and 95 joined and folding) after drawings by Chr. W. Faber du Faur (1780-1857) who, and accomplished artist, took part in the campaign as a lieutenant of the subsidiary Wurttemberg armee and was one of the few hundred soldiers of his regiment who survived the battles and the hardships of the Russian winter. Contemp. half calf with mounted lithogr. title on front board, with ties. - Without the text volume and the lithogr. title in German and French, but otherwise complete copy. Foxing, partly with waterstaining in lower margin (not affecting the illustrations), the folds of the joined plates 94/95 rebacked with linen. Binding stained and partly rubbed. - Presentation copy of lieutenant general Friedr. von Brand (1782-1857), governor of Ludwigsburg, for his son.(R)

170
Christian Wilhelm von Faber du Faur
Blätter aus meinem Portefeuille, im Lauf des Feldzugs 1812, 1831-1843.
Estimate: € 3,000 / $ 3,510
+
 


Buyer's premium, taxation and resale right apportionment for Christian Wilhelm von Faber du Faur "Blätter aus meinem Portefeuille, im Lauf des Feldzugs 1812"
This lot can only be purchased subject to regular taxation.

Regular taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 25 % buyer's premium plus statutory sales tax Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 25%, for the share above € 200.000: 20% buyer's premium, each plus statutory sales tax

Resale right apportionment:
Objects made by artists who have not died at least 70 years ago are subject to a resale right apportionment of 2% plus statutory sales tax.